Segeln Catch Up

Gut, Ihr habt es nicht besser gewollt. Also das ist so:

Ich gehe seit 20 (in Worten: zwanzig) Jahren zum Segeln in die Türkei. Früher war natürlich alles anders. Doch was soll’s, ich kenne viele Buchten und natürlich die vorhandenen Restaurants. Ich sage immer, Berghütte am Wasser (wegen den Preisen). Und der Wirt kennt mich, aber ich kenne ihn meistens nicht mit Name. Zuerst versuche ich es mit “Ali” oder “Mehmet”. Nach langem Überlegen, kommt “Ich heisse garnicht Ali und er sagt dann seinen richtigen Namen: “Mehmet”. Manche heissen auch “Ibrahim, Ögün, Mustafa, Aydin, Halil, Yusuf, Levent, Ramazan, Hassan usw.” Deswegen kann ich mir nicht alle Namen merken. Es sind einfach zuviele.

SeitenansichtDurch die Jahre bin ich in der Türkei von Antalya bis Kusadasi gesegelt und auch wieder zurück. Normalerweise startet der Törn in Marmaris.

Wahrscheinlich kenne ich nur wenig von Deutschland, aber viel mehr Orte entlang der Küste in der Türkei. Hier eine kleine Auswahl: Marmaris, Ekincek, Asi Koyu, Manastir Koyu, Kapi, Göcek, Fehtiye, Gemiler Adasi, Karacören, Bestas Liman, Ölü Deniz, Kalkan, Kas, Kastellorizon (GR), Kekova, Ücagiz, Kale, Simena, Apelai, Gökkaya Liman, Demre, Finike, Olympos, Kemer, Antalya.

So und jetzt von Marmaris Richtung Westen: Ciftlik Liman, Serce Liman, Bozukkale, Symi (GR), Bozburun (Yesilova), Orhaniye, Karacasögüt, Selimiye, Bencik Liman, Datca, Hayit Koyu, Palamut Bükü, Knidos (MUST), Yedi Adalari, Bodrum (jetzt fehlen ein paar Buchten, ist schon so lange her), Izmir, Kusadasi.

Vom Landesinneren kenne ich leider nur Istanbul, Pamukkale, Köcegiz, Elmali und noch viele, viele Dörfer. Übers Land ist es wahnsinnig schön, jedoch rate ich, dies ohne Schiff zu machen.

Wenn Ihr mal einen Teppich, Hilfe oder eine Pension braucht, die erste Adresse in der Türkei ist

Mehmet und Halil Gökkaya

TR-07573 Ücagiz – Kekova – Demre, Antalya

Dorfansicht von ÜcagizDie wohnen da, wo die Türkei am schönsten ist. Von Kas Richtung Demre – Antalya (rechts abbiegen), mit dem Auto (40 km) oder Schiff (16 sm). Von Antalya – Demre Richtung Kas – Fethiye – Mugla, aber links abbiegen. Dann geht es Berg runter, Tal, Berg rauf, Berg, Berg runter, Tal, Berg rauf, Berg, Berg runter und schon seit Ihr am Ziel. Dort kann man bei vielen Wirten essen und trinken, alte Trümmer, Sarkophage und Versunkene Stadt (Drunken City) gucken. Lohnt sich auf jeden Fall.

Einfacher ist es natürlich mit dem Segelboot zu kommen. Von Kas sind es 16 sm nach Osten. Zum Ankern ist viel Platz vorhanden. Mann oder Frau kann auch am Steg der einzelnen Wirte festmachen. Aber Vorsicht: Die winken ALLE.

So jetzt reicht’s. Weitere Berichte folgen. Im Kopf habe ich einen Kneipenführer und auch einen Leitfaden für Buchten zur Selbstverpflegung (Der wird nicht so umfangreich).

Comments are closed.