Sailing Catch up – Newsletter 2012/4.3

Hallo liebe Interessierten!

Ich hoffe, ich habe Euch nicht all zu sehr geschockt. Nie würde ich die Catch up zu einer Motoryacht machen. Sie ist und bleibt ein Catamaran zum Segeln. Die Motoren sind nur Hilfskräfte.

Und alles kam so. Eigentlich sollte das Tuch (Segel) gesetzt werden. Davor steht jedoch eine Kontrolle des Mastes an. Dabei hat Fahri einen Riss an der Saling festgestellt. Sollte das beim Segeln dann nicht mehr halten, kann es bis zum Mastverlust ausarten. Deshalb den Mast runter, die Naht neu verschweissen und den Mast bzw. das Rigg wieder drauf. Das hat sich für mich erst mal als “Viel” angehört. Ist es aber nicht. Dank der “Offshore Sailing – Crew” wurde der Mast mit einem Kran morgens um 09:00 Uhr runter gehievt, in der Horizontallage repariert und um 16:00 Uhr stand er schon wieder an seinem alten Platz. Fertig!

Der Mast am alten Platz

Ich hatte noch nicht mal Zeit eine Runde mit meinem Motorcatamaran zu drehen. Das hätte bestimmt seltsam ausgesehen. Aber die Arbeit geht vor. Deshalb habe ich auf mein Vorhaben verzichtet. Jedoch konnte ich mir eine schöne Geschichte für Euch Leser ausdenken. Dabei hat mich Peter auf die Idee mit dem Biergarten gebracht. Das wäre bestimmt lustig geworden.

So jetzt ist erstmal Wochenende. Die Sonne scheint, der Wind weht, das Wasser ist blau. Was will man mehr? Und am Montag kommen hoffentlich die Segel drauf. Inshallah!

Ich wünsche allen Lesern ein grossartiges Wochenende und eine erfolgreiche Woche.

Herzliche Seglergrüsse von Klaus (Captain von Catch up) und Catch up (mit Rigg)

P.S. Die  Newsletter-Ausgabe 2012/4.2 war ein vorgezogener Aprilscherz.

Comments are closed.